Berichte von 12/2011

Ha det bra Tromsø og tusen takk for den deilig tiden!

Mittwoch, 21.12.2011

                       Universitätsbibliothek                                Pfefferkuchenhaus - Stadt

Die letzten Tage in Tromsø genieße ich die weihnachtliche Atmosphäre an der Uni und in der Stadt und versuche verzweifelt diese verdammten Koffer gleichmäßig auf je 23 kg zu packen. Schlussendlich hat es dann geklappt und Dank der 2 zugekniffenen Augen der sehr netten Dame am Gepäckschalter wurden die 4 kg Übergepäck ein weiteres Weihnachtsgeschenk für mich. Sie hatte wohl ein großes Herz für die Gruppe an totmüden ERASMUS-Studenten.

 

Mit jeder Flugetappe mehr löst sich unsere Truppe auf und man realisiert, dass man bald wieder in der alten Heimat ist und zwar ohne die neuen Freunde... Nach dem ersten Landschafts- und Klimaschock in Hamburg wartete auch mein in Finnland aufgegebene Gepäck bereits auf mich. Wir sind sozusagen gleichzeitig heim gekommmen. Kaum zu glauben, dass in diesen 3 Gepäckstücken mein Leben des letzten halben Jahres drin sind.

Ha det bra Tromsø og tusen takk for den deilig tiden! Jeg skal savne deg.

Moi Soumi! Unser Tagestrip nach Kilpisjärvi (10. Dezember 2011)

Samstag, 17.12.2011

Unsere finnische Freundin Saara wollte ihren Heimweg per Mietwagen antreten, in dem noch ein paar Plätze frei waren. Und in dem Moment ist die Idee geboren, sie zu begleiten. Aber die Nachfrage war größer als das Angebot, also wurde aus einem Kleinwagen ein Minivan für 9 Personen.

Unser Ziel befindet sich direkt hinter der norwegisch-finnischen Grenze und heißt Kilpisjärvi und hat sage und schreibe 86 Einwohner.

      

Wir haben die Rückkehr ins Euroland fürs etwas günstigere Einkaufen genutzt, wobei nicht alles so günstig war, wie es mir erschienen ist. Zum Beispiel sah ich dieses Super-Angebot für Fazer Schokolade und wollte sofort zugreifen, geriet aber ins Zweifeln: "Warum kosten 3 Packungen nur 10 Kronen?" Zum Glück kam in diesem Moment Christian, der mich aufklärte, dass es sich um Euros handelt. Ich war beruhigt und ließ die Schokolade im Regal liegen.

Es gab aber auch wirklich günstige Dienstleistungen dort: Paketsendung! Auch ich gehöre zu den 100% der Austauschstudenten, die Übergepäck mit nach Hause bringen werden. Leider fiel ich von meinem Stuhl, als ich die Flughafenpreise für Extrakilos gesehen habe (15 €/kg bei Norwegian Airlines!). Also packte ich ein paar Dinge zusammen und schickte sie per "Posti" nach Deutschland.

                                

...Und zu guter Letzt hieß es dann: Goodbye, Saara!

                      

Ministerpräsident Stoltenberg am Südpol - Jubiläumsjahr von Nansen & Amundsen

Mittwoch, 14.12.2011

Unglaublich aber war: Die Norweger schickten ihren Ministerpräsidenten Jens Stoltenberg zum Südpol nur um von dort aus ein Live-Interview mit Tromsø zu führen. Ganz ohne Grund war das zum Glück nicht geschehen, denn 2011 ist das Jahr von den großen norwegischen Entdeckern Nansen und Amundsen. Nansen hat den Nordpol erforscht, war Wissenschaftler, Humanist und übernahm politisch wichtige Tätigkeiten (u.a. Diplomat). Amundsen machte sich in die entgegen gesetzte Richtung auf und entdeckte als erste den Südpol am 14.12.1911.

  

 

Logisch, dass deswegen in Tromsø Halligalli herrscht. Das konnte sich sogar der Kronprinz Haakon nicht entgehen lassen und schaute auch am Stortorget vorbei.

  

 

...Achja, es war sogar so ereignisreich, dass die Tagesthemen davon berichtet haben. Der Beitrag beginnt bei 26:03 Minu ten.     

   http://tagesschau.vo.llnwd.net/d3/video/2011/1214/TV-20111214-2253-5801.webl.h264.mp4

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=9037184


Treffen der anonymen Jungle Speed Abhängigen (8. Dezember 2011))

Dienstag, 13.12.2011

   

Die Einfuhr von rohem Fleisch und Tieren ist aufgrund der Infektionsgefahr nach Skandinavien verboten, aber warum bitte haben die Zollbeamten nicht dabei auch an das absolut süchtig machende französische Spiel "Jungle Speed" gedacht??? Inzwischen gibt es eine Gruppe von circa 20 Studenten, die dieser Sucht bereits verfallen sind. Die Dunkelziffer ist jedoch um einiges höher. Eine schnelle Heilung oder gar ein Impfstoff ist nicht in Sicht.

Aber eins ist sicher: Vorsicht! Hochgradig ansteckend!

 

Let it snow, let it snow, let it snow!

Dienstag, 13.12.2011

Aus gegeben Anlass zeig ich euch ein paar unglaublich schöne Bilder von meinem persönlichen Winter Wonderland! Am vergangenen Sonntag hat es den ganzen lieben langen Tag durchgeschneit, sodass in etwa 30cm Neuschnee am Sonntag Abend in Tromsø lagen.

Für mich war und ist es großartig, aber leider nicht  für meine Komilitonen, die am Montag nach Hause fliegen wollten. Viele Flieger hatten Verspätung, weil die Flughäfen noch geräumt werden mussten und bei den Leuten mit ganz viel Pech wurden die Flüge sogar gecancelled (Beispiel: Oslo-Gardermoen oder Kirkenes).

  

 

   

Die Polarnacht und die Tageslichtlampen

Dienstag, 06.12.2011

Vom 21.11. bis zum 21.01. herrscht in Tromsø die Polarnacht. Für alle von uns, die nicht wissen, was das ist, hat Wiki eine super Erklärung:

"Als Nacht bezeichnet man allgemein den Teil eines Tages zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang, also den Zeitraum, in dem die Sonne für den Standort eines Beobachters unter dem Horizont steht." Zwinkernd 

 

     24. November 2011, 10:45Uhr              04. Dezember 2011, 13:30Uhr

Wobei ich sagen muss, dass es nicht den ganzen Tag über stockfinster ist. Es dämmert zwischen 11 und 13 Uhr ein wenig, sofern es nicht bedeckt ist (dann ist es wirklich den ganzen Tag duster). Die Polarnacht macht einen schnell zu einem Døgnvill, das bedeutet, dass man aufgrund der Dunkelheit sehr schnell seinen Tagesrythmus ändert und plötzlich nur noch tabsüber schläft und nachts aktiv ist. Andere Symptome gehen über Einschlafschwierigkeiten, Dauermüdigkeit und Vitamin D Mangel bis hin zu Depressionen.

Um das natürlich zu vermeiden, werden im Gebäude der Studentrådgivinga vormittags das Tageslichtlampen aufgestellt, wo man sich gemütlich bei einer Tasse Kaffee oder Tee und ein paar Keksen hinsetzen kann. Das "Light Café" ist deshalb zu einem zweiten kleinen Café Bodega am Morgen geworden.


  

...Und ich muss sagen: Es wirkt!